Sportgruppe Rolf Hoffmann paddelt im Spreewald

Paddeltour im Spreewald mit der Sportgruppe von Rolf Hoffmann

Am Sonntag, dem 23.06.2019 trafen sich bei bestem sonnigem Wetter 16 Sportler und Angehörige, um in den Spreewald zum Paddeln zu fahren. In Schlepzig angekommen, wurde zuerst einmal auf den schönen Tag angestoßen und die Sitzordnung der Boote besprochen. Danach ging es zum Bootsverleih und dem ersten schwierigen Teil, Boote ins Wasser lassen, Gepäck verstauen und Einsteigen, ohne umzukippen.  Bei den Meisten klappte das mit Unterstützung der Anderen. Leider passierte ausgerechnet bei Rolfs Boot das erste Missgeschick. Nachdem seine 2 Mitfahrerinnen bereits eingestiegen waren und nur noch auf den Kapitän warteten, ging leider alles schief und so musste die gesamte Besatzung unfreiwillig mit dem Wasser Bekanntschaft machen.

Nach dem anschließenden Trocknungsversuchen und Ordnen der Sachen, ging es an den 2. Einstiegsversuch, der dann auch glückte. Gott sei Dank war es so warm, das alle Kleidungsstücke schnell trockneten und Rolfs mitgebrachter Kuchen bei Moni und Rainer im Boot verstaut war. Aber gleich zu Anfang gab es die nächste Hürde, das Passieren der ersten Schleuse. Dazu hätte Jemand aussteigen und die Schleuse betätigen müssen. Aber Keiner wollte aussteigen, Jeder war froh, einigermaßen die Balance zu halten geschweige denn das Einer wusste, wie diese zu bedienen war. Aber eine freundliche Dame mit ihrem Sohn kam uns zu Hilfe. Im Schleusenbereich mussten sich alle Boote eng aneinander kuscheln und balancieren. Dann ging es endlich richtig los und jeder musste erst mal die richtige Technik finden. Rolf hatte es besonders schwer, er hat allein seine 2 mitfahrenden Damen kutschiert. Alle anderen konnten sich zumindest ablösen bzw. gemeinsam paddeln. Selbst unsere fast 82jährige Ingrid ist mitgepaddelt. Und so genossen wir die schöne Landschaft und die vielen Reiher, Störche und Entenfamilien. Bald kamen wir an den Köthener See. Von dort ging es weiter über den Dahme-Umflutkanal bis zur Spreeschleuse Leibsch. Nach dem Passieren dieser Schleuse, die vom Fachpersonal bedient wurde, legten wir am Wasserwanderrastplatz an. Das Aussteigen war dann auch nicht ganz einfach und der Nächste machte mit dem Wasser Bekanntschaft . Diesmal traf es Rainer, aber er hat mit Haut und Haar Rolfs Kuchen vor dem Ertrinken gerettet.

 

Nachdem dann alle anderen wohlbehalten ausgestiegen sind, ließen wir uns den selbstgebackenen Obststreuselkuchen munden. Viele hatten Kaffee und Geschirr mitgebracht. In der Zwischenzeit konnten auch Rainers Sachen trocknen. Zu unserer Überraschung hat es dann noch eine einzelne verspätete Paddlerin (Kristine) zu diesem Rastplatz geschafft und wir begrüßten sie herzlich. Nach dieser tollen Pause ging es an den Heimweg zurück zu unserem Startpunkt , vorbei an engen verträumten Seitenarmen der Spree. Kurz vor dem Ende, gab es dann aber noch eine Schleuse, in die wir dann schon routiniert eingefahren sind. Nachdem Ausstieg und der Rückgabe der Boote, machten wir es uns noch in der Kneipe gemütlich und ließen uns das Abendbrot schmecken. Fazit des Tages: Es war ein toller Ausflug bei super Wetter, in einer tollen Landschaft und vielen schönen Erlebnissen. Danke Rolf für die Idee und die Organisation dieses Ausfluges.

Wir freuen uns schon auf das nächste Event – das Sommerfest, das hoffentlich auch bei schönem Wetter stattfinden kann.

Im Namen der Paddeltruppe Martina Lüder