Volker Krüger


1. Mai 2019 Ludwigsfelde Busputz

Heute war war es mal wieder soweit. Der halbjährliche Bus Putz stand an und wie heißt es so schön:“Viele Hände sind der Arbeit schnelles Ende.“ Nach zwei Stunden war alles alles blitzblank.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer

08.04.2019 In eigener Sache

Liebe Vereinsmitglieder,

Alles geht einmal zu Ende und ich möchte mich von der Pflege unserer Internetseite zurückziehen. Um die Übergabe geregelter zu gestalten als bei mir, suche ich hiermit eine oder einen Nachfolgerin oder Nachfolger. Überlegt nicht lange, der Job ist begehrt. Bestimmt. 😁

Zum Juli sollte alles erledigt sein.

Sport frei

Volker

Info@lsv1990.de

23.01.2019 Stadtmeisterschaften Ludwigsfelde

Wanderpokale an die Gebrüder-Grimm-Grundschule

 

Die Stadtverwaltung Ludwigsfelde, die Ludwigsfelder Grundschulen und der Ludwigsfelder SV „Delphin 1990“ e.V. waren sich einig,

dass nach mehreren Jahren Pause wieder eine Stadtmeisterschaft im Schwimmen stattfinden soll.

So geschehen am 23. Januar 2019 für die Ludwigsfelder Schüler der 3. bis 6. Klassen.

Als Sprecher und musikalisch durch den Wettkampf führte Oliver Weber, die Stimmung war gut und alle Sportler wurden durch ihre Mannschaftskameraden angefeuert.

Auf dem Programm standen zwei Einzelstrecken über 25m/50m Brust und Rücken je nach Alter.

Danach gingen 12 Staffeln a 4 Schwimmer gemischt aus allen Schulen an den Start.

Mit Poolnudeln und Jiveboards kämpften sie sich durch das Wasser.

Die Siegerehrung nahm der Vorsitzende des Schwimmvereins Udo Großer vor.

Die drei Erstplatzierten Staffeln erhielten Büchergutscheine.

Zweifache Stadtmeister sowohl auf der Brust- als auch auf der Rückenstrecke wurden Lillian Fröbel (3. Kl.), Celine Heuermann (5. Kl.), Michelle Lukas (6. Kl.),

Peter Witteck (4. Kl.), Colin Adam (6. Kl./alle Grimm-GS) und Arne-Eike Kockel (5. Kl./Kleeblatt-GS).

Die 2 Wanderpokale in der Gesamtmannschaftwertung für die 3./4. Klasse und für die 5./6. Klasse gewann die Gebrüder Grimm-Grundschule mit jeweils 77 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Jüngeren folgte die Kleeblatt-Grundschule (60 Pkt.) vor der Theodor-Fontane-Grundschule (40 Pk.).

Bei den Älteren ging Platz 2 an die Fontane-GS (55 Pkt.) vor der Kleeblatt-GS (40Pk.)

Der Dank gilt der Kristall-Therme Ludwigsfelde, welche die Sportstätte und 16 Siegerpreise zur Verfügung stellte,

der Stadtverwaltung Ludwigsfelde als Veranstalter, dem Marie-Curie-Gymnasium Ludwigsfelde für die Freistellung zahlreicher Kampfrichter

und dem LSV „Delphin 1990“ e.V. für die Ausrichtung des Wettkampfes.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

 

Gaby Hacker

19.01.2019 27. Delphinpokal

  1. Ludwigsfelder Delphin Pokal

Am 19.Januar 2019 jährte sich der begehrte Kampf um den Delphin Pokal bereits zum 27. Mal. Pünktlich um 9.00 öffneten die Pforten der Ludwigsfelder Kristalltherme für das Jahres Highlight des LSV Delphin 1990. Insgesamt 145 Teilnehmer aus den Jahrgängen 1979 bis 2011 fanden den Weg in unsere schöne Schwimmhalle, um sich in Ihrer Altersklasse und auf den 4 bekannten Lagen: Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil auf jeweils 50 Meter Strecken zu messen. Vertreten waren Sportler des PSV Cottbus, der DLRG Oderspree (Fürstenwald), der Wasserfreunde Brandenburg, vom KSC Straußberg , dem SSV Senftenberg, dem Schwimmsportverein Wildau und natürlich des Gastgebers, dem LSV Delphin aus Ludwigsfelde.
Die Tribünen waren voll besetzt und schon bei der Begrüßung wurde klar, dass die tolle Stimmung die Schwimmer heute ins Ziel tragen wird. Nach einer halben Stunde Einschwimmen und dem Einlauf der zum Teil mitgereisten Wettkampfrichter, sollte es pünktlich um 10 Uhr losgehen. Als erstes waren die kleinsten dran, 25 Meter Schmetterling der Jahrgänge 2010/2011. Die 50 Meter Schmetterling der älteren Kinder und jungen Erwachsenen hatte es dann gleich mal in sich. Neben der Auswertung in den jeweiligen Altersklassen, galt dies gleichzeitig als Qualifikation des sogenannten Elimination Races, dem Höhepunkt des diesjährigen Delphinpokals. Im Anschluss wurden die Schwimmer auf die 50m Rücken geschickt bevor die Stimmung bei dem 4 x 50 m Staffelrennen aufkochte. Bei dem Teamwettbewerb, der in der Lage Schmetterling durchgeführt wurde, setzten sich die 1. Männer des LSV Delphin vor den Wasserfreunden aus Brandenburg und der 2. Mannschaft aus Ludwigsfelde durch. Bei dem weiblichen Pendant verwies dann aber das Team aus Brandenburg die beiden Mannschaften des LSV Delphin auf die Plätze.
Nach einer kurzen Mittagspause mit kostenlosem Büfett folgten die 50 m Brust und Rücken aller Altersklassen.
10 Minuten Pause mussten den besten Schwimmern genügen, bis Sie in einem direkten Ausscheidungsrennen, dem Elimination Race, gegeneinander antreten mussten. Die sechs besten männlichen Schwimmer der Altersklasse 2005 und jünger machten den Anfang in einem packenden Viertelfinale aus dem sich die ersten 4 für das Halbfinale qualifizierten. Gefolgt von den Männern des Jahrganges 2004 und älter schwammen nun auch die Damen die jeweils besten 4 Halbfinalisten aus. Ohne weitere Pause wurden dann die Halbfinals in gleicher Reihenfolge ausgefochten. Und nur die beiden mit dem jeweils besten Anschlag konnten um die Siegprämie von 25 € gegeneinander antreten.
Im Männerfinale der jüngeren Generation trennten am Ende nur 6 Zehntel den Lokalmatador Oscar Ende vom ersten Platz. Sieger wurde Hannes Lewerenz aus Brandenburg.
Das zweite Finale endete mit einer Kampfansage. Nachdem der Vorjahresgewinner Jan-Hendrik Lesny den 10 Jahre jüngeren Erik Thielicke, beide LSV, in die Schranken wies, kündigte der gleich die Revange für kommende Jahr an.
Bei den Damen ging ein Großteil der Siegprämie nach Brandenburg. Wo bei der jüngeren Generation, Viktoria Rindler mit dem 2 Platz noch 15 € einsacken durfte, Siegerin war Fabienne Gericke, fochten in der Generation 2004 und älter 2 Brandenburgerinnen den Sieg unter sich aus. In einem packenden Rennen und unter tosendem Jubel setzte sich Sarah Christi Matthies vor Naomi Schonert durch. Die vier 3. Plätze und immerhin 10 € gingen an: Karl-Moritz Tloczkowski (PSV Cottbus), Lennart Haefker und Laura Lea Gotzmann (beide LSV Delphin) sowie Anne Julia Hartmann (Brandenburg)
Wir bedanken uns bei der Fa. Reinke GmbH die die Siegprämien (insgesamt 200 €) sponserte und freuen uns schon auf das kommende Jahr.
Wer mal reinschnuppern möchte in den Verein, ist herzlich eingeladen am Vormittag des 30.03.2019 im Sportbadbereich der Kristalltherme, bei einem Tag der offenen Tür hinter die Kulissen zu schauen.

Oliver Weber

01.09.2018 5. M-Cup Protokoll, Einzelurkunde, Teilnehmerurkunde, Bilder

Hallo,

vielen Dank an alle Teilnehmer und an alle Helfer. Es war wieder schön. Das Wetter und das Wasser passte. Satt geworden sind auch fast alle und Durst hatte auch keiner mehr.  🙂

Entschuldigung für Probleme bei der Siegerehrung und im Jahrgang Erw 2 1983 – 1969 ist mir ein schwerer Fehler unterlaufen. Da stand einer drin, der gerade 50 geworden ist. Die Urkunden und Medaillen gehen nächste Woche an Frank und René per Post raus. Entschuldigung

hier lang geht’s zum Protokoll

Einzelurkunde einfach eure suchen und die aktuelle Seite ausdrucken

2018_Teilnehmerurkunde_Erw

2018_Teilnehmerurkunde_Ki

« 1 von 2 »

Beste Grüße

Volker

01.07.2018 Rabenberg Masters Trainingslager

Delphine im Erzgebirge

 

Wie schon so oft trafen sich auch im Juli 2018 diesmal 9 Erwachsene des Ludwigsfelder SV, um gemeinsam ein paar Tage im Sportpark Rabenberg – der Landessportschule Sachsens zu verleben.

Jeden Morgen

vor dem Frühstück wurde geschwommen. Im Laufe des Vormittags standen Lauftraining, Walking, Rückenfitness oder der Rabenberglauf mit seiner Steigung bis zu 14% auf dem Programm.

Nach einem reichhaltigen Mittag und einer Mittagsruhe wurde nach Johanngeorgenstadt gewandert, Volleyball gespielt oder sich im Kletterpark betätigt.

Die Geselligkeit kam mit einem Kegelabend, Spielenachmittag, Bowling und Sauna nicht zu kurz.

Zum Höhepunkt aber gestaltete sich unsere Bike Tour. Ausgerüstet mit neuen Bikes und froher Dinge fuhren wir durch die Wälder.

Unser Ziel, die tschechische Grenzstadt Bozi Dar, erreichten wir gut. Nach einer erholsamen Pause traten wir den Rückweg an, welcher sich schwierig gestaltete.

Eine Abbiegung wurde verpasst und so ging es die Berge in gefühlt doppelter Länge runter und hoch. Fix und fertig aber glücklich erreichten alle wieder den Sportpark.

 

Gaby Hacker